Reizstrom für Anfänger. Eine Kurzanleitung. So gehts

 

Eigentlich solltet Ihr euch gründlich informieren, bevor ihr anfangt. Eigentlich..;-) Da die Theorie nicht immer mit der Praxis und den konkreten Wünschen vereinbar ist, hier eine kleine Anleitung für alle die nicht viel lesen sondern schnell loslegen und probieren wollen. Sie richtet sich an ­Anfänger und die Verwendung von handelsüblichen Tens Geräten.


Ganz wichtig.

  • Ruhig und überlegt handeln.
  • Zeit nehmen.
  • Unterschätzt nicht die Energie, die in einer kleinen Batterie steckt.
  • Wer körperliche Einschränkungen, Herz, Kreislaufbeschwerden oder einen Herzschrittmacher hat. Unbedingt vorher mit dem behandelnden Arzt reden. (Man muss ihm ja nicht die geplante Stromanwendung im SM-Kontext auf die Nase binden).
  • Verwendet handelsübliche Tens – EMS Geräte und Tens Elektroden. Finger weg von Eigenbauten, von Bastlern gebauten und „modifizierten Geräten“, Elektroschockern, elektrischen Vietreibern o.ä
  • Wenigstens kurzes Überfliegen der Bedienungsanleitung ist ratsam um die grundlegenden Funktionen des Reizstromgerätes zu kennen.

Alles klar? Na dann..

  1. Den Partner platzieren oder fixieren das durch plötzliche Schreckreaktionen nichts passieren kann.
  2. Positionen der Reizstrom Elektroden: Gesicht und Halsbereich sind tabu. Die handelsüblichen Geräte sind zwar „Idiotensicher“, aber Unfälle und Verletzungen durch groben Missbrauch sind trotzdem möglich. Mögliche Positionen sind im Genitalbereich an den Beinen, auf dem Hintern und am Oberkörper (Nippel/Rücken) Tens Elektroden am Oberkörper(Brust-Nippel) ist aufgrund der Herznähe umstritten. Weshalb konnte allerdings noch niemand schlüssig begründen. In Physiotherapiebüchern sind auch Elektrodenpositionen zu finden welche Bedenkenträger vermutlich hyperventilieren lassen. Wer unsicher ist, bleibt unterhalb der Gürtellinie. Piercings sind als Elektroden ungeeignet und bergen ein hohes Verletzungsrisiko. Daher auf keinen Fall direkt verwenden oder die Elektroden daran befestigen.
  3. Die Hautbereiche säubern, um die Reizstrom Elektroden anzubringen. Sie müssen frei von Creme, Fett oder Feuchtigkeit sein. Verwendet ihr Klebelektroden, dann kein Elektroden-Gel verwenden.
  4. Die Elektroden anbringen das sie vollflächig aufliegen und die komplette Kontaktfläche nutzen. Gegen versehentliches Abreißen oder Lösen sichern. Die Klebekraft von selbstklebenden Tens Elektroden ist nicht toll. (Tens Elektroden verlieren sie nach ein bis zweimaligen benutzen. Man kann sie aber weiter nutzen. Dazu ordentlich mit Pflaster, Binden o.ä. fixieren. „Unter Strom“ abreißende Elektroden machen böse „AUA“. Deshalb vermeiden.
  5. Sind die Elektroden angebracht und alles verkabelt, am Gerät überprüfen ob alle Regler auf null stehen. Erst dann einschalten.
  6. Langsam die Stromstärke erhöhen, bis der Partner etwas spürt. Danach weiter nach eigenem Ermessen und abhängig von den Reaktionen des „Opfers“ steigern.
  7. Die Reaktionen des „Opfers“ beobachten. Sie sind Hauptkriterium. Die Stellung der Regler ist eher informativ. Das Empfinden kann je nach Tagesform, Zustand der Haut, der Elektroden und Elektroden-Position bei gleicher Reglerstellung des Reizstromgerätes verschieden sein.
  8. Normalerweise sollte im ersten Drittel des Regelbereiches die Wirkung des Reizstromes zu spüren sein. Merkt das „Opfer“ nach der Hälfte bis zwei Dritteln des Regelbereiches nichts, dann herunterdrehen, Gerät ausschalten und alles überprüfen. Auf keinen Fall bis zum Anschlag aufdrehen und versuchen den Fehler zu finden. Durch einen plötzlichen Kontakt kann es einen bösen Schlag geben der unter Umständen das aktuelle Vergnügen und die Lust am Reiszstrom, bzw der erotischen Stimulation mit Strom beendet.
  9. Nicht übertreiben. Alles, was am Anfang schief geht kann viel Vertrauen zerstören.
  10. Den Partner fixiert und „verstromt“ nicht alleine lassen. Die Leitfähigkeit der Haut kann sich ändern und ein angenehmes Kribbeln schnell unangenehm werden. Andererseits gewöhnt sich der Körper im Lauf der Zeit an den Strom das Nachregeln erforderlich ist, um ein Level zu halten.
  11. Gibt es Probleme den Stecker der Elektrodenkabel aus dem Gerät ziehen. Nicht die Elektroden abreißen.
  12. Viel Spaß

 

Ratsam ist vorher selber zu probieren. Das ist hilfreich um zu beurteilen wie der Reizstrom auf das Opfer wirkt, und wie mögliches Jammern zu deuten ist 😉 Dazu am besten die Elektroden auf den eigenen Arm kleben und langsam hoch drehen bis es unangnehm wird.

Wer mehr wissen möchte findet hier ausführlichere Ausführungen. Oder ihr kommt einfach zu einem meiner Workshops. Hier könnt ihr auch eine Menge Geräte in Aktion sehen und selber ausprobieren.

Wer jetzt Lust auf erotische Elektrostimulation bekommen hat, aber noch kein eigenes Gerät. Hier sind drei Geräteempfehlungen. Alle drei sind TENS für Physiotherapiezwecke. Sie  unterscheiden sich in Bedienung, Programmen und Preis, sind aber gut geeignet um erste Erfahrungen zu sammeln. Das Mystim ist die BDSM Version des „zivilen“ Tens Gerätes welches auf auf dem Artikelbild oben zu sehen. Außer dem schwarzen Gehäuse gibt es keine Unterschiede. Es ist am teuersten, hat aber auch die meisten Möglichkeiten. Zu Test und Vergleichen von Tens – E-Stimgeräten gibt es demnächst noch einen extra Artikel.

 

Lady Reena

Ihr trefft mich im privaten und professionellen SM/Fetischbereich. Privat gelegentlich auch auf der passiven Seite, im professionellen Bereich als Bizarrlady. Hier geht es um Praktiken, Hilfe, Anleitungen und Gedanken über die ich mich gern mit anderen austauschen möchte, und/oder die ich schon lange einmal sagen wollte :-). Freue mich auf eure Kommentare und vielleicht auch ein näheres kennenleren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.